Heißrauchversuche

Der Heißrauchversuch entspricht grundlegend der Funktion eines Kaltrauchversuches. Allerdings wird dabei der austretende Rauch zusätzlich auf eine Austrittstemperatur von ca. 200°C erhitzt, wodurch sich auch komplexe Szenarien abbilden lassen.

Durch die Temperatur des austretenden Rauches, lassen sich Rauchschichten besonders realitätsnah ausbilden und auch die Funktion von Entrauchungsanlagen besonders praxisorientiert belegen.

Ihr Vorteil

Gerade wenn es nicht nur um die Realisierung von Rauchgasen, sondern auch deren typische Ausbreitung geht, ist oftmals ein Heißrauchversuch unverzichtbar.

Bei großflächigen Bauwerken wie Hallen, Veranstaltungszentren oder Hanger können die Wirksamkeit der Brandschutzmaßnahmen meist nur mittels Heißrauchversuch glaubhaft dargestellt werden, da Kaltrauch zuschnell abkühlen und zu Boden sinken würde.

Dies würde eine Verfälschung des Ergebnisses und eine Anzweiflung der Versuchsanordnung zur Folge haben. Mit Heißrauchversuchen lässt sich dies verhindern, dass auch in solchen Fällen zu deutlichen und aussagekräftigen Ergebnissen gegenüber der Behörde führt.

Mit den Rauchgeneratoren von FireNetService ist es möglich auch überdurchschnittlich große Bauwerke realitätsnah und nachweisbar zu verrauchen. Unsere langjährige Erfahrung und Know How unterstützt Sie zusätzlich und sorgt für klare Ergebnisse und realitätsnahe Aussagen.

© 2017 by FireNetSerivce GmbH | Impressum | AGB's

  • Facebook Social Icon
  • Twitter Social Icon